Viagra Generika rezeptfrei

Veröffentlicht auf von Viagra Generika rezeptfreiei

Mittlerweile ist Viagra Generika das meistgefälschte Medikament der Welt. Diese Tatsache unterstreicht das in China immer grösser werdene Problem gefälschter, illegaler Arzneimittel. Bisher war Indien die Nummer eins der internationalen Hersteller billiger Kopien beliebter und meistgesuchter Pillen. Mittlerweile sind die Chinesen den Indern jedoch auf den Fersen und stehen dem Subkontinent was den Generikahandel betrifft in nichts nach. Laut von der EU-Komission veröffentlichten Statistiken stieg die Anzahl an vom Zoll beschlagnahmten gefälschten Gütern in der EU um 17%, wobei 60% der Ware aus China stammte. Drei Viertel der gefälschten Medikamente, deren Anzahl im letzten Jahr um 51% stieg stammten aus Indien und der Schweiz. Das meistkopierte Arzneimittel ist Viagra, ein Medikament zur Behandlung von Erektionsstörungen.

Momentan ist Pfizer Inc. der einzige lizenzierte Hersteller der blauen Wunderpille (arzneilich wirksamer Bestandteil Sildenafil), die übrigens nur auf ärztliches Rezept hin erhältlich ist. Wenn Sie auf dubiosen Webseiten illegale Generika bestellen, dann riskieren Sie nicht nur Ihre Gesundheit, sondern auch Ihr Geld. Daher sollten Sie nur bei online Anbietern bestellen, bei denen Sie sich sicher sein können. Achten Sie auf Sicherheitszertifikate usw.

Wenn Sie Impotenz Medikamente online bestellen, dann bedenken Sie, dass Viagra in Europa in Blisterpackungen (4 Stück pro Blister) verkauft werden muss und jede Schachtel mit einem Sicherheitshologramm versehen ist. Lassen Sie die Finger von lose verkauften Pillen und achten Sie darauf, dass der Anbieter zertifiziert bzw. anerkannt ist.

Über den Verfasser: Chris Lawrence ist Webredakteur bei prima-med.com. Diese Webseite liefert Besuchern mittels aktueller Nachrichten, medizinischem Expertenrat sowie Artikeln zu erektiler Dysfunktion und verwandten Themen Informationen zur Sexualgesundheit des Mannes sowie medizinischen Dienstleistungen im Internet.

 

Frauen, die aufgrund von Antidepressiva Probleme haben, sexuell erregt zu werden, kann jetzt laut einer kürzlich von der American Medical Association veröffentlichten Studie möglicherweise dank Viagra geholfen werden.

Die Studie, die als erste objektive Forschungsergebnisse präsentiert, die belegen, dass Viagra auch bei der Behandlung der sexuellen Dysfunktion bei Frauen wirksam sein kann, hat herausgefunden, dass bis zu dreimal mehr Frauen, die Viagra genommen hatten, einen Orgasmus erleben konnten im Vergleich zu den Studienteilnehmerinnen, die ein Plazebo erhalten hatten. Frühere Studien hatten die These, dass auch Frauen von Viagra profitieren könnten, widerlegt.

Bis zu 70% der Männer und Frauen, die Antidepressiva nehmen, verlieren das Interesse an Sex oder leiden unter einer durch die Medikamente bedingten sexuellen Funktionsstörung. Aus diesem Grund stellen zahlreiche Patienten die Einnahme der Antidepressiva ein. Männern kann mit verschreibungspflichtigen Impotenz Medikamenten wie Viagra, Levitra oder Cialis recht gut geholfen werden. Für Frauen gab es bisher jedoch nur wenige tatsächlich wirksame Optionen.

Laut Croft, dem medizinischen Direktor des psychiatrischen Forschungszentrums San Antonio in Texas, könnte Viagra in der Tat ein wirksames Mittel für Frauen sein, deren Sexualfunktion aufgrund von anderen Medikamenten beeinträchtigt ist und die deshalb erwägen, jene Medikamente abzusetzen. Das Langzeitziel sei natürlich, dass man Substanzen fände, die die sexuelle Dysfunktion nicht als Nebenwirkung haben. In der Zwischenzeit jedoch sei dies eine Option, die Ärzten zur Verfügung steht, um den Patienten zu helfen.

Die Studie wurde an 98 Frauen, Durchschnittsalter 37 Jahre, die Antidepressiva nehmen durchgeführt. Vor Beginn der Behandlung mit Antidepressiva hatte keine der Frauen sexuelle Funktionsstörungen jedweder Art, so Croft.

Die Studienteilnehmerinnen erhielten nach dem Zufallsprinzip entweder eine Viagra rezeptfrei Pille oder ein wirkungsloses Plazebo. Über einen Zeitraum von 8 Wochen honweg sollten die Frauen ein bis zwei Stunden vor dem Geschlechtsverkehr die jeweilige Pille einnehmen. Die Frauen der Viagra Gruppe berichteten häufiger von Orgasmen und einem zufriedenen Partner als die Frauen der Plazebogruppe. Auf die Libido, sprich das sexuelle Verlangen an sich, hat Viagra laut Croft jedoch keinen Einfluss.

72% der Frauen in der Viagra Testgruppe gaben an, durch Viagra eine verbesserte Sexualfunktion erlangt zu haben. In der Plazebo Kontrollgruppe waren dies nur 27% der Teilnehmerinnen.

Veröffentlicht in Viagra rezeptfrei

Kommentiere diesen Post